Herbst ist Kürbiszeit! Und ich bin stolz wie Oskar, dass mein Garten dieses Jahr zwei tolle Kürbisse hervorgebracht hat – jetzt konnte ich zum ersten Mal dieses leckere Rezept für Spaghettikürbis ausprobieren und dann noch den Hokkaido zu einer feinen Suppe verarbeiten.

Der Ingwer sorgt einerseits für Frische und Pep und andererseits für ein gutes Immunsystem. Kann man scharf oder mild würzen, beides fein!
Dauert zwar etwas länger, aber die meiste Zeit köchelt die Suppe allein vor sich hin, die reine Arbeitszeit hält sich mit ca. 15 Min. in Grenzen.

fertig in: für:
45 Min. 3 Personen

Zutaten:

  • 1 mittelgroßer Hokkaido-Kürbis1
  • 2 große Karotten
  • 2 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 walnussgroßes Stück Ingwer
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe2
  • Olivenöl
  • 250 ml Weißwein3
  • 500 ml Brühe4
  • Paprika (edelsüß oder scharf, je nach Geschmack)
  • Cayennepfeffer (wer’s nicht scharf mag: einfach weglassen)
  • Salz
  • Pfeffer
Werbung


 

Zubereitung:

  1. Kürbis waschen, putzen und Kerne mit einem Löffel herauslösen.
    Den Hokkaido muss man nicht zwingend schälen, vor allem bei Suppe spar ich mir das gern und schneide nur nicht so schöne Stellen sowie Stielansatz und Boden ab.
  2. Zwiebel und Kartoffeln schälen.5 Karotten waschen und Strunk abschneiden (schälen tu ich sie nicht, solange die Schale einigermaßen gut aussieht – unter der sollen sich ja schließlich die meisten Vitamine verbergen; mein Mann fragt dann immer gern, ob ich schon mal nachgeschaut hätte – ich nicht, aber andere schon).
  3. Ingwer fein würfeln.
  4. Kürbis, Zwiebel, Kartoffeln und Karotten in gleich große Würfel schneiden. Nachdem die Suppe am Ende sowieso püriert wird, dürfen die Würfel etwas größer sein. Wichtig ist nur die gleichmäßige Größe von Kürbis, Karotten und Kartoffeln, damit das Gemüse gleichmäßig gart.
  5. Zwiebel- und Ingwerwürfel in etwas Olivenöl in einem großen Topf anschwitzen.
  6. Gemüsewürfel kurz mitdünsten.
  7. Knoblauch mit einer Knoblauchpresse durchpressen und unterrühren (aber nicht anbräunen lassen, Knoblauch wird sonst schnell bitter).
  8. Mit Weißwein ablöschen und aufkochen lassen.
  9. Brühe zugeben und die Suppe unter gelegentlichem Rühren ca. 30 Min. köcheln lassen.
  10. Pürieren und mit Salz, Pfeffer, Paprika und Cayennepfeffer abschmecken.

 

Guten Appetit!

___________________________________________________

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Klicke auf einen Stern, um deine Bewertung abzugeben.

Durchschnittliche Bewertung: / 5. Anzahl Bewertungen:

Schade, dass dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Das soll nicht so bleiben.

___________________________________________________

Fußnoten:

  1. Bei einem sehr großen Exemplar kann man die Kürbiswürfel, die zu viel sind, auch roh einfrieren!
  2. Kann man natürlich auch weglassen, wenn man am nächsten Tag ein Bewerbungsgespräch hat ;-) – wobei ja auch das Kauen roher Äpfel oder frischer Minzblätter nach dem Knoblauchverzehr helfen sollen …
  3. Wer sich schon immer mal gefragt hat, wozu diese kleinen Weinflaschen im Supermarkt gut sind: Ich finde die ideal zum Kochen! Man kann aber auch ein bisschen weniger Wein und stattdessen mehr Brühe nehmen.
  4. Ich mag die Kürbissuppe gern sehr sämig; wer lieber eine flüssigere Suppe mag, nimmt einfach mehr Brühe.
  5. Wer genau hinschaut, sieht, dass meine Kartoffeln schon wieder leicht das Keimen angefangen haben; wer wissen will, wann man gekeimte Kartoffeln noch essen kann und wann nicht mehr bzw. warum, kann das hier nachlesen

Comments (2)

Add Comment