Das zweite von drei Heidesand-Rezepten …

Das erste Mal Heidesand gebacken habe ich in der fünften Klasse im Wahlunterricht. Das Rezept damals war mit feinem Marzipan und Zitronenschale. Als ich dann als junge Erwachsene wieder anfing, Plätzchen zu backen, wollte ich genau dieses Rezept. Allerdings tat ich mir schwer, was Passendes zu finden, und so kombinierte ich einfach mehrere miteinander.
Vorbereitende Arbeiten: Ich empfehle euch, die Marzipanrohmasse für ein paar Stunden in den Gefrierschrank zu geben, damit sie sich leichter raspeln lässt.
Gute Tipps für die Aufbewahrung findet ihr hier.
Beachtet bitte, dass der Teig mindestens eine Stunde kalt gestellt werden muss.

ergibt: Ofen: Backzeit:
2 Bleche 180 °C Ober-/Unterhitze ca. 10-12 Min.

Zutaten:

  • 200 g Butter
  • 80 g Puderzucker
  • 2 Zitronen
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Marzipanrohmasse
  • 1 Ei
  • 250 g Mehl
Werbung


 

Zubereitung:

  1. Zitronenschale abreiben, die Hälfte davon mit 2 EL Zucker mischen und beiseite stellen.
  2. Butter in einer kleinen Pfanne bei kleiner Hitze schmelzen, dann unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze bräunen. Das dauert seine Zeit, also Geduld! Zunächst verdampft das Wasser, die Butter wird geklärt, den Unterschied sieht man schön an den Fotos:
    Jetzt bilden sich langsam Röststoffe, die für den tollen Geschmack verantwortlich sind. Es duftet nun auch schon, die Butter färbt sich goldbraun.. Einen kleinen Moment noch rühren, dann vom Herd nehmen, damit die Butter jetzt nicht anbrennt. Zum Schluss in ein anderes Gefäß umfüllen, damit die Röststoffe nicht in der Pfanne festkleben – hier seht ihr schön, wie sie sich am Boden abgesetzt haben:Das Ganze wieder fest werden lassen.
  3. Gesiebten Puderzucker, restliche Zitronenschale und Salz zur gebräunten Butter geben.
  4. Marzipan raspeln, zugeben und alles cremig rühren.
  5. Ei zugeben und kurz unterrühren.
  6. Mehl unterkneten.
  7. Der Teig muss gekühlt werden, entweder im Kühlschrank oder auch auf Balkon bzw. Terrasse, wenn die Außentemperatur kühl genug ist (lasst ihn aber nicht zu lang draußen, falls es friert).
    Ich empfehle euch, gleich auf einem Brett zu arbeiten, auf dem ihr die Teigstangen dann problemlos ins Kühle transportieren könnt (sind relativ weich und verformen sich sonst schnell).
    Ein Stück Frischhaltefolie auf ein Brett legen, die Hälfte des Teigs daraufgeben und mithilfe der Folie zu einer – runden oder quadratischen – Stange formen. Mit der Hälfte des Zitronenzuckers bestreuen.Wiederholen für die zweite Hälfte des Teigs. Dann kühl stellen für mindestens eine Stunde.
  8. Ofen vorheizen.
  9. Teig in Scheiben schneiden, mit etwas Abstand aufs Backblech setzen und 10-12 Min. backen.

 

Eine entspannte Adventszeit und immer ran an die Plätzchen!

 

PS: Ich nasche definitiv zu viel rohen Teig zur Zeit, aber was tut man nicht alles … 😉

___________________________________________________

Hier geht’s zu weiteren Plätzchenrezepten und Blog-Beiträgen zum Thema!
Weitere Rezepte findet ihr in meiner kleinen Rezeptesammlung!
Außerdem findet ihr hier alle Blog-Beiträge aus der Kategorie „Gruß aus der Küche“

___________________________________________________

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Klicke auf einen Stern, um deine Bewertung abzugeben.

Durchschnittliche Bewertung: / 5. Anzahl Bewertungen:

Schade, dass dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Das soll nicht so bleiben.

___________________________________________________

Add Comment