Da hab ich mich doch heute auf dem Nachhauseweg vom Kindergarten tatsächlich von diesen großen Pflanzen, deren gelbe Blüten einem gerade überall entgegenstrahlen, dazu verleiten lassen, sie auf Instagram spontan für nächste Woche als Pflanze der Woche auszurufen. Nur, um dann peinlich berührt festzustellen, dass ich damit einem invasiven Neophyten namens „Goldrute“ gehuldigt hatte.

Und warum der ganze Spuk? Wegen einer Horde von Bienen, die sich aufgeregt in eben diesen gelben Blüten tummelten. Meine voreilige Schlussfolgerung: Bienenfreunde sind auch meine Freunde.

Wahr ist, dass die Pflanze Eigenschaften nicht nur als Heilpflanze sondern auch als Bienenweide hat, jedoch ist wohl der Nährwert von Nektar und Pollen geringer als der einheimischer Arten. Und leider verdrängt die Goldrute diese durch starken Wuchs und Ausbreitung (über 15.000 Samen pro Spross sowie ausbreitungsfreudige Rhizome!), sodass sie zumindest vor der Ausbildung von Samen gerodet werden sollte. Diese Quelle empfiehlt sogar die gezielte Bekämpfung, die jedoch nicht ganz einfach sein soll …

So oder so, mir bleibt jetzt erst mal, mir eine neue Pflanze der Woche zu suchen. Sollte aber nicht allzu schwer werden, ein paar passende Kandidaten habe ich schon im Sinn …

 

PS: Ein bisschen tendiere ich zu dem Gedanken, dass wild in Gehweg-Spalten wachsende Goldruten mit minderwertigem Nektar und Pollenbesser besser sind als gar nix; kaum ist man sich jedoch der Problematik mit dieser Pflanze bewusst, sieht man auch die Wiesen, wo die Pflanze tatsächlich ganz offensichtlich alles andere überwuchert:

___________________________________________________

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Klicke auf einen Stern, um deine Bewertung abzugeben.

Durchschnittliche Bewertung: / 5. Anzahl Bewertungen:

Schade, dass dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Das soll nicht so bleiben.

___________________________________________________

Comments (1)

Add Comment